3. Auricher Marathon

Am Ostermontag staunten die Anwohner der Waldschule in Egels nicht schlecht. Ab 09:00 morgens lief ein Läufer nach dem anderen an ihren Grundstücken entlang. Das nicht nur ein oder zweimal, sondern gleich mehrere Stunden lang. Grund dafür war der 3.Aurich Marathon der durch den MTV Aurich ausgerichtet wurde.

Der Aurich Marathon ist ein Teil der ostfriesischen Osterlaufserie. Dahinter verbirgt sich eine schier unglaubliche Leistung. Beginnend ab Karfreitag hat man an allen vier Ostertagen die Möglichkeit einen Marathon zu laufen. Der erste Lauf findet bei den Ultrafriesen ins Neuenburg/Zetel statt. Am Samstag geht es dann in Asel/Wittmund weiter. Der Marathon am Sonntag wird durch den TV Norden organisiert. Die Serie findet dann in Aurich ihr Ende. Bei den Teilnehmern steht hier nicht nur die sportliche Leistung im Vordergrund. Man hat eher das Gefühl das hier eine große Familie ihrem Hobby nachgeht. In dieser Ultralaufszene kennt jeder jeden.
In diesem Jahr fand die Serie zum dritten Mal statt und Jahr für Jahr werden es mehr Sportler die alle vier Marathons absolvieren. Diesmal haben es 13 Männer und eine Frau geschafft. Unter Ihnen ist zum Beispiel Johann Spieker. Er gehört wortwörtlich zu den alten Hasen der Laufszene. Mittlerweile ist er 75 Jahre alt und hat bereits über 500 Marathons absolviert. Dass er dabei nicht langsam ist, zeigt seine Bestzeit aus dem letzten Jahr. Da absolvierte er einen Marathon in 03:48h. Eine Zeit die für viele deutlich jüngere Läufer immer ein Traum bleiben wird.

Ein weiteres Laufwunder ist Michael Kiene. Auch er hat bereits mehr als 300 Marathons hinter sich. Im letzten Jahr hat er am legendären Spartathlon mitgemacht. Hier laufen die Sportler Nonstop eine Strecke von 246 in der Hitze Griechenlands. In nur 29 Stunden hatte er das Ziel erreich. So ist es kein Wunder, das Kiene bislang alle drei Auflagen der Osterlaufserie gewinnen konnte. Auch in diesem Jahr konnte niemand ihm das Wasser reichen. Wie ein Uhrwerk lief er die 4 Marathons alle unter 03:30.

Der Sieger beim 3.Aurich Marathon hieß ebenfalls Michael Kiene. Gefolgt wurde er vom Ultraläufer des MTV Aurich Holger Sigl. Dieser konnte aus beruflichen Gründen nicht an allen vier Veranstaltung teilnehmen. Dritter wurde Hermann Weiß von den Laufreunden Emsland. Vierter wurde der Holländer Bennie de Vries.

Bei den Damen konnte sich Ute Deters aus Oldenburg in 04:07 durchsetzen. Für sie war der Erflog umso bedeutender, da es ihr erste Lauf nach langer Verletzungspause war. Auf Rang 2 kam Cornelia Balke aus Berlin. Die gehörlose Ultraläuferin hat schon eine Woche vorher ein 100km Rennen bestritten und ließ es sich nicht nehmen über Ostern nach Ostfriesland zu kommen. Als einzig Frau die alle vier Läufer der Serie absolvierte war ihr der Gesamtsieg nicht zu nehmen. Es waren aber nur 5 Männer schneller wie Sie unterwegs. Platz 3 beim Aurich Marathon blieb in Ostfriesland. Ursula Wirgenings vom MTV Aurich lief erschöpft, aber zufrieden 04:34 ins Ziel. Eine weitere Athletin des MTV Aurich hatte ebenfalls Grund zur Freude. Sonja Jacob traute sich das erste Mal einen Marathon in Angriff zu nehmen. Unter großem Applaus konnte auch sie am Ende die begehrte Finisher Medaille in Empfang nehmen. Insgesamt starten 31 Läufer in Aurich. Wobei nicht jeder die komplette Strecke laufen mußte. Auf der 5 Kilometer langen Runde kann man jederzeit aufhören. So nutzen einige die Gemeinschaft der Läufer um für einen anderen Marathon zu trainieren.

Am Ende des Tages waren nicht nur die Sportler und die Organisatoren zufrieden, denn nicht nur der Sport stand an diesem Wochenende im Mittelpunkt. Allen dieser Sportler ist bewusst, dass es ein großes Privileg ist gesund zu sein und diesem Hobby nachgehen zu können. So ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die Überschüsse der Startgelder an einen guten Zweck gehen. In diesem Jahr wird das Geld an die Palliativstation in Norden gehen. Diese darf sich über einen Scheck von 500 € freuen.

Mitglied werden und aktiv sein

Der MTV ist mit über 3.200 Mitgliedern einer der mitgliederstärksten Sportvereine Niedersachsens und bietet mit rund 50 Sportarten eine umfangreiche Bandbreite. Bewegung und Spaß für jeden.

Mitglied werden

Unsere Sponsoren

Die langjährige Partnerschaft und Unterstützung durch unsere Sponsoren hat den MTV zu Ostfrieslands größten Sportverein heranreifen lassen.