Mitte August stand die Jadestadt ganz im Zeichen des sportlichen Dreikampfes. Es wurde zum elften Mal der Nordseeman ausgerichtet. Bereits am Samstag fanden die Wettbewerbe des Nachwuchs und der Landesliga über die Sprintdistanz statt. Am frühen Sonntagmorgen füllte sich dann die Wechselzone am Banter See mit den Athleten, die über die Mitteldistanz starten wollten. Hierbei mußte 1,9 km im Binnenhafen geschwommen werden. Darauf folgten insgesamt fünf Radrunden um die erforderliche Strecke von 90 km zu bewältigen. Den Abschluß machten dann 4 Runden am Jadebusen um 21 Laufkilometer zu absolvieren. Hier wurden neben dem normalen Wettkampf zeitgleich die Niedersächsischen Landesmeisterschaften und die Bundeswehrmeisterschaften über Mitteldistanz ausgetragen.

Vier Triathleten des MTV Aurich gingen zusammen mit rund 200 weiteren Sportlern auf die Jagd nach den begehrten Medaillen. Wieder einmal bewies Gunnar Maier seine starke Schwimmform und stieg als einer der ersten Athleten nach 30 Minuten und 47 Sekunden aus dem Wasser. Fast zeitgleich nach rund 32 Minuten folgten dann Frank Lünemann, Clemens Köster und Thorsten Schwarz. Während Lünemann blitzartig auf das Rad wechselte, benötigten Köster und Schwarz etwas mehr Zeit um die Radstrecke in den Angriff zu nehmen. Danach begann dann das Kopf an Kopf Rennen zwischen Lünemann und Köster. „ Ich wusste, wenn ich Frank heute schlagen will, muß ich deutlich schneller Rad fahren wie er“ so Köster kurz nach dem Zieleinlauf. Somit drückte Köster sofort hart in die Pedale. Nach ca. 20 Kilometern hatte er dann die Lücke zu Lüneman  geschlossen und versuchte sich abzusetzen. Dieses gelang ihm aber nur bedingt. Auf jeder langen Grade konnte er einige Meter zwischen sich und Lünemann bringen. Dieser wiederum konnte die so entstandene Lücke aber mit seinem fahrerischen Können in jeder Kurve wieder schließen. Somit putschen sich beide auf der Radstrecke und hatten am Ende des Tages einen Durchschnitt von 38 km/h erreicht. Gunnar Maier erreicht die Wechselzone knapp 10 Minuten hinter den Beiden und hatte seinen Vorsprung vom Schwimmen somit bereits eingebüßt. Schwarz erreichte weitere 6 Minuten später die Wechselzone.

Auf der Laufstrecke waren Köster und Lünemann die ersten 12 km fast im Gleichschritt unterwegs. Schulter an Schulter spulten sie Kilometer um Kilometer ab, ehe Lünemann seine Stärke beim Laufen unter Beweis stellte. Langsam brachte er Meter nach Meter zwischen sich und Köster und das vereinsinterne Duell schien entschieden zu sein. Köster aber ließ nicht locker und versuchte weiterhin Druck auf Lünemann auszuüben, er wartete förmlich nur auf eine kleine Schwächephase seines Vereinskameraden. Bei Kilometer 15 schloss er die Lücke wieder. Sofort zog Lünemann das Tempo nochmals an und setzte sich wieder ab. Mit letzter Kraft konnte Köster sich bei Kilometer 19 wieder ran kämpfen und versuchte mit einer beherzten Tempoverschärfung den Willen Lünemanns zu brechen. Dieser aber hielt dagegen und setzte sich seinerseits ab. An der letzten Steigung fasste sich Lünemann plötzlich an die Oberschenkel. Bereits die ganze Laufstrecke hatte er mit Krämpfen zu tun, die ihn jetzt dazu zwangen deutlich langsamer zu werden. Köster nutze diese kurze Schwächephase und konnte nach 4 Stunden, 35 Minuten und 7 Sekunden die Ziellinie überqueren. Nur eine Minuten später folgte der krampfgeplagte Lünemann“ Ich habe in den letzten drei Wochen gleich drei Triathlons gemacht, dem mußte ich heute auf den letzten Kilometern Tribut zollen“ so Lünemann nach dem Rennen.“ Das war trotzdem ein toller Kampf mit Clemens, das war Triathlon so wie er sein soll“. Grund zur Freude hatten beide bei der abschließenden Siegerehrung. Köster konnte bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften seine Altersklasse gewinnen und sich seinen dritten Meistertitel in der Mitteldistanz sichern. Für Lünemann reichte es in der AK 35 zum Vizemeister. Das überragende Ergebnis für die Athleten des MTV Aurich rundete Gunnar Maier mit dem dritten Rang in der AK 40 ab. Auch Thorsten Schwarz hätte den dritten Rang seiner Altersklasse bei den Niedersachsenmeisterschaften erreicht, leider hatte er aber nicht für diese  Wertung gemeldet. Neben den Einzelstartern, war auch eine Staffel des MTV Aurich am Start vertreten. Tim Kock übernahm den Schwimmpart, den er in 35 Minuten beendete. Jannis Maschke, der eine Woche vorher erst einen Marathon lief, fuhr Rad. Nach 2 Stunden und 40 Minuten übergab er den Staffelstab an Tanja Schwarz. Die Ossiloop Siegerin lief auf Platz vier liegen los und konnte noch zwei Staffeln überholen. Am Ende fehlten dem Trio dann nicht mal zwei Minuten zum Sieg. In 04:48:30 belegten sie den zweiten Platz.

Nachdem die Triathleten über die Mitteldistanz ihren Arbeitstag beendet hatten, starteten weitere vier Athleten des MTV Aurich über die Sprintdistanz. Schnellster von Ihnen war Christian Bauch. Beim Schwimmen musste er zwar noch Michael de Wall den Vortritt lassen, aber kaum auf dem Rad, spielte er seine ganze Stärke aus. Nur knapp über 40 Minuten benötigte er für die 20 Radkilometer. Beim Laufen wendete sich das Blatt dann wieder und de Wall machte Meter um Meter gut. Zu groß war aber die Lücke nach dem Radfahren, so das Bauch als erster Auricher nach 01:22:49 ins Ziel kam. Nicht mal 2 Minuten später folgte ihm de Wall. Auch Günter Janssen war nach seinen Altersklassensiegen in Stuhr und Thüle wieder am Start. Wie überlegen er diese Altersklasse dominiert, zeigt ein Blick auf die Ergebnisse. Um 13 bzw 34 Minuten verwies er die Athleten auf Platz 2 und 3. Somit hat er nach drei Rennen auch drei Siege eingefahren. Einzige weibliche Starterin des MTV Aurich war Claudia Wittek. Auch sie zeigte eine tolle Leistung und konnte sich in 01:27:27 den zweiten Platz der Altersklassenwertung sichern.

Mitglied werden und aktiv sein

Der MTV ist mit über 3.200 Mitgliedern einer der mitgliederstärksten Sportvereine Niedersachsens und bietet mit rund 50 Sportarten eine umfangreiche Bandbreite. Bewegung und Spaß für jeden.

Mitglied werden

Unsere Sponsoren

Die langjährige Partnerschaft und Unterstützung durch unsere Sponsoren hat den MTV zu Ostfrieslands größten Sportverein heranreifen lassen.