News

MTV Aurich hat 12 neue Fotos hinzugefügt.

Für viele Triathleten ist die Challenge Roth im Frankenland die Nummer 1 auf ihrer „ To do Liste“. Bereits seit 30 Jahren wird hier am ersten Juli Wochenende eine Langdistanz ausgerichtet. Absolviert wird die klassische Ironman Distanz. Das bedeutet 3,8 km schwimmen, 180 km Radfahren und zum Abschluß der Marathon mit 42,195 km. Warum grade diese Veranstaltung unter den Triathleten so beliebt ist, merkt man schon bei der Anfahrt auf der Autobahn. Wo in Ostfriesland die Friesische Freiheit die Gäste auf den Schildern begrüßte,steht hier „Triathlonregion Rothsee“ in großen Lettern. Umrahmt von Piktogrammen der drei Sportarten. Je weiter man sich der Triathlonhochburg nähert , desto bunter wird es. Überall begrüßen mehrsprachige Banner die Sportler. Schaufenster der Geschäfts sind mit Sportutensilien dekoriert. Lokale bieten Sonderangebote für die Athleten und jeder im Landkreis bietet Unterkunft für seine Gäste an. Selbst Abstellräume werden an diesem einem Wochenenden zu Nachtlagern. Teilnehmer aus 71 Ländern sind unter den 5500 Startern. Thailand, Peru, Malaysia, Hongkong, aus allen Teilen der Welt zieht es die Menschen in das ländliche Roth um einmal im Leben Teil dieser einzigartigen Veranstaltung zu sein.
6 Sportler des MTV Aurich zog es ebenfalls ins Frankenland, um sich der Herausforderung zu stellen. Bereits am Donnerstag reiste man an und übernachtet gemeinsam. Am Freitag wurden die Startunterlagen empfangen und der Besuch auf der Triathlonmesse rundetet den Tag ab. Am Samstag wurden die Räder in der Wechselzone abgegeben und das Material den letzten Tests unterzogen. Die Nacht auf den Sonntag war kurz. Um 03:00 klingelte der Wecker. Extra für die Athleten hatte das Gasthaus schon zu so früher Stunde das Frühstück hergerichtet. Am Schwimmstart angekommen, konnte man quasi Triathlon atmen. Überall sah man angespannte Triathleten die sich auf ihren „Längsten Tag des Jahres“ vorbereiteten. Tausende High-Tech Rennräder standen hier in Reih und Glied. Zehntausend Zuschauer säumten die Strecke als die Sonne aufging.
Um 06:30 fiel dann der Startschuss für die Profis. Danach wurden alle 5 Minuten 200 weitere Sportler nach ihren erwarteten Zielzeiten ins Rennen geschickt. Die 3,8 km wurden auf einem Rundkurs im Main Donau Kanal geschwommen. Als erster ging Clemens Köster an den Start .Er hatte sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, an diesem Tag unter 10 Stunden ins Ziel zu kommen. Als er nach 1:07 aus dem Kanal stieg, lag er voll im Zeitplan. Eine herausragende Schwimmzeit gelang auch Thorsten Schwarz, nach einer Stunde und zehn Minuten wechselt er blitzschnell auf das Rennrad. Jannis Maschke und Thomas Brem konnten den Kurs unter 1:20 bewältigen. Gefolgt wurden sie von Oliver Brieger und Günter Grünebast, die nach 1:25 bzw 1:33 die Aufholjagd auf der Radstrecke begannen.

Der Radkurs ging über zwei Runden um die geforderten 180 km zu fahren. Dabei galt es auch 1200 Höhenmeter zu überwinden. Höhepunkt ist immer die Fahrt über den Solarer Berg. Schon von weitem können die Sportler diesen Berg hören und spüren. Zehntausende begeisterte Zuschauer brüllen jeden einzelne Triathleten den Berg hoch. Die gesamte Straße ist ein Meer aus Menschen . Scheinbar gibt es kein Durchkommen. Erst Millimeter vor dem Radfahrer öffnet sich ein schmales Spalier und gibt den Weg frei. „ Das muss man erlebt haben, ein Wahnsinnsgefühl durch diese Massen zu fahren. Ich hatte noch Minuten später Gänsehaut“ beschrieb Jannis Maschke seine Erlebnisse. Aber das Freud und Leid dicht beieinander liegen, musste er kurz darauf erfahren. Ein Platten stoppt ihn . Schnell hatte er den Defekt behoben , aber seine Luftpumpe funktionierte nicht. So musste er endlose Minuten warten, bis ihm mit einer Pumpe ausgeholfen wurde. Ähnliches Pech ereilte Günter Grünebast. Schon zu Beginn der Radstrecke verlor er sein Trinksystem. Eine Fahrt ohne ausreichend Flüssigkeit wäre ein Selbstmordkommando. Die Temperaturen stiegen minütlich an und überschritten gegen Mittag die 30 Grad. So blieb ihm nichts anders übrig als es notdürftig zu reparieren. Aber beide ließen sich dadurch nicht aufhalten und meisterten die 180 km.
Danach stand der Marathon an. In diesem Jahr wurde die Laufstrecke erstmals geändert. Um es Zuschauerfreundlich zu gestalten wurden zwei Runden gelaufen. Die alte Strecke führte nur am Main Donau Kanal lang und war komplett flach. Die neue Laufstrecke hatte sehr viele lange und quälende Anstiege. Zusammen mit der Mittagssonne wurde der Lauf zu einer reinen Willensprüfung. „ Das waren schon sehr harte Bedienungen.Die alte Strecke war leichter zu laufen. Dafür war diesmal eine sensationelle Stimmung. Man wurde von den Zuschauern jeden Anstieg hoch getragen“ sagte ein erschöpfter Thomas Brem nach dem Rennen. In 10:51 Minuten konnte er für sich eine neue Bestzeit aufstellen. Für eine neue Bestzeit hat es für Clemens Köster nicht gereicht. „ Der Marathon hat mir die Kraft geraubt.Mehr war heute nicht drin. Aber ich bin mit der soliden Leistung unter diesen Umständen sehr zufrieden“ resümierte er nach dem Rennen und blickt nach vorne „ Dieses Jahr will ich noch einen Mitteldistanz und einen Marathon machen. Für 2018 plane ich dann den Ironman Frankfurt“
Jannis Maschke blieb auch noch unter der 12 Stunden Marke. Trotz seiner Radpanne erreichte er nach 11:47 die Ziellinie. Knapp gefolgt wurde er von Thorsten Schwarz und Oliver Brieger.
Schwarz ist bereits mehrfacher Langdistanz Starter und konnte mit seiner Routine auch die schwierigen Bedienungen meistern. Nach 12:07 lief er mit stolz erhobener Ostfrieslandflagge ins Stadion ein. Für Oliver Brieger war es die erste Langdistanz. Er hat schon mehrfach Ultrarennen mit dem Rennrad absolviert und ist auch schon Marathon gelaufen. „ Das war aber eine neue Erfahrung. Das ist ganz schön hart. Mir tut alles weh und morgen wird das sicher noch schlimmer“ sagte der sichtlich erschöpfte Triathlet. Am nächsten Morgen konnte er aber schon wieder lächeln und alle Strapazen sind dem Stolz über das Geleistet gewichen.
Nach 12:24 komplettierte Günter Grünebast das erfolgreiche Sextett des MTV Aurich. Bereits zum fünften Mal in Folge war Grünebast in Roth am Start . Eigentlich sollte es das letzte Mal sein. „ Ich denke das ich in Zukunft mehr Rennen auf dem Rad bestreite. Ab und an mal nen kleinen Triathlon. Der Trainingsaufwand ist einfach sehr hoch und das lässt sich nur schwer mit dem Beruf vereinbaren “ waren Grünebast Worte vor dem Start. Aber wer diesen sympathischen Sportler kennt, weiß das er es nicht lassen kann. Und als am Montag die Anmeldung für den Wettkampf in 2018 begann, konnte man ihn schon wieder in der Schlange stehen sehen.Triathlon ist mehr als ein Sport. Es ist eine Lebenseinstellung!
... mehr sehenweniger sehen

1 Woche her

auf Facebook ansehen

Je Nifer, Inka Krull und 23 andere gefällt das

Burkhard OmlandToller Bericht

1 Woche her   ·  1
Avatar

auf Facebook kommentieren

Woman´s Run Challenge Roth

Bei der Langdistanz der Challenge Roth, findet auch ein umfangreiches Rahmenprogramm statt. Während sich die Triathleten des MTV Aurich auf ihren Wettkampf vorbereiteten, zeigten die fünf Auricher Läuferinnen ,das Sie ihren Lebensgefährten nichts nachstehen. So meldeten Sie sich beim 5. Challenge Woman´s Run an. Bei diesem Lauf steht nicht die Leistung im Vordergrund. Vielmehr soll das gemeinsame Erlebnis und der Spaß herausragen. Neben verschiedenen Messeständen wurde auch Smovey Workout, Black Roll Training und Sunset Yoga angeboten.
Vor dem Start zu dem 5 Kilometer Lauf, an dem 2000 Frauen teilnahmen, wärmte die ehemalige Profitriathletin Belinda Granger die Sportlerinnen auf. Zu wummerden Bässen heizte Sie die Läuferinnen an. Selbst der weltbeste Triathlet , Jan Frodeno, ließ es sich nicht nehmen auf der Bühne mitzumachen.
Vor dem Startschuss war die gesamte Umgebung pink eingefärbt. Alle Frauen trugen das rosa Event T-Shirt. Hunderte gleichfarbige Luftballons stiegen als weit sichtbares Zeichen auf, als die Athletinnen auf die Strecke gingen. Ein Rundkurs führte sie dann rund um das Festivalgelände. Nach nicht mal 20 Minuten waren die schnellsten wieder zurück . Die meisten Frauen aber genossen den Lauf ohne sich von Zeiten hetzten zu lassen. Im Ziel gab es dann neben der obligatorischen Medaille und den alkoholfreien Getränken, auch Prosecco ausgeschenkt.

Auf dem Foto von links:
Sabrina Köster, Silke Maschke, Inka Höfker, Claudia Saathoff, Anja Dekker
... mehr sehenweniger sehen

1 Woche her

auf Facebook ansehen

Je Nifer, Inka Krull und 23 andere gefällt das

Hartmut TunderIhr seht alle lecker aus, laufen macht schön.🏃‍♀️🏃‍♀️🏃‍♀️🏃‍♀️🏃‍♀️

1 Woche her
Avatar

auf Facebook kommentieren

MTV Aurich hat eine Veranstaltung hinzugefügt.

Bis vor ein paar Jahren gab es eine kleine aber feine Veranstaltung in Wiesens, den Duathlon.
Leider ist die Veranstaltung ins Vergessen geraten, weil der Organisator aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung stand.

Das haben wir 2015 geändert und der Duathlon Wiesens wurde neu aufgelegt. Allerdings war uns der Wettergott nicht wohlgesonnen und die Teilnehmer hatten mit widrigen Bedienungen zu kämpfen. Um diesem vorzubeugen haben wir die Veranstaltung in den Spätsommer gelegt. Das hat sich 2016 schon ausgezahlt und dieses Jahr wiederholt.
Also wird am 17.09.2017 die Veranstaltung neu aufgelegt.
Haftung: Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Die Radstrecke wird nicht abgesperrt und der fließende Straßenverkehr muß beachtet werden. Es sollte als Fun-Veranstaltung angesehen werden. Im Vordergrund steht nicht die Leistung, sondern die Freude am Sport.

Wettkampfstrecke :
4,5 km Laufen - 30 Radfahren - 4,5 km Laufen
Die Radstrecke ist als Wendepunktstrecke ausgelegt. Es wird von Wiesens nach Ardorf und zurück gefahren. Die Strecke ist verkehrsarm und gut ausgebaut. Die Laufstrecke führt durch den Wiesener Wald. Der Untergrund ist teilweise sandig, teilweise geschottert.

Treffpunkt ist um 09:30 der Parkplatz im Wald beim Sandkrug Wiesens. Start soll um 10:00 erfolgen.

Anmeldung bitte unter: mtv-aurich-tri@gmx.de
Startgebühren erheben wir keine, aber es wird die Möglichkeit einer Spende geben, die wir dann einem guten Zweck zuführen.

Gruß Clemens
... mehr sehenweniger sehen

auf Facebook ansehen

2 Wochen her

MTV Aurich verabschiedet Mareke Redenius

Bei ihrer letzten Übungsstunde ließ es sich der MTV-Vorstand nicht nehmen, sich bei ihrer engagierten jungen Übungsleiterin zu bedanken und ihr alles Gute für ihre Zukunft zu wünschen.
Mareke Redenius ist im Alter von 2 Jahren dem MTV Aurich beigetreten. Zusammen mit ihrer Mutter Imke und Schwester Pia wurde sie bereits durch das Eltern-Kind-Turnen früh in Bewegung gebracht. Das hat sie bis heute geprägt. Mit 14 Jahren wurde sie Mitglied im MTV-Jugendausschuss, im Alter von 16 Jahres absolvierte sie ihre Übungsleiter-Lizenz und leitete seitdem eigenständig Übungsgruppen. Vorab half sie auch schon beim Kinderturnen als Helferin.
Nun hat sie die Abiturprüfungen erfolgreich hinter sich gebracht und sich für eine berufliche Zukunft in Bonn entschieden. Helga Behrends, stellv. Vorsitzende, bedankte sich bei der 19-jährigen für ihr Engagement mit dem sie das Vereinsleben sehr bereichert hat.

Das Bild zeigt Mareke Redenius und Helga Behrends (stellv. Vorsitzende).
... mehr sehenweniger sehen

2 Wochen her

auf Facebook ansehen

Focko Alex, Lea Neitemeier und 23 andere gefällt das

Ursula WirgeningsAlles gute für die Zukunft 😊

2 Wochen her
Avatar

auf Facebook kommentieren

www.youtube.com/watch?v=e60OUZExNy8&feature=youtu.be

Das gefällt uns! :)
Mit diesem Beitrag senden wir herzliche Grüße an alle Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren.
... mehr sehenweniger sehen

Dies ist eine Geschichte über das Kinderturnen, kurz Mu-Ki-Turnen ab 2 Jahren. Eine Erzählung mit making of Illustrationen. Sehen wie ein Bild entsteht und g...

3 Wochen her

Mannheim/Aurich – Eine ganz besondere Ehre wurde der Auricher Hockeyspielerin Paula Leidholdt zuteil. Ihr wurde in Mannheim das FIH Youth Leadership Certificate verliehen. Mit diesem internationalen Preis zeichnet der Deutsche Hockeybund (DHB) alljährlich Jugendliche aus, die sich in besonderer Weise für den Hockeysport engagiert haben.
Paula Leidholdt spielt nicht nur leidenschaftlich Hockey, sondern war im MTV Aurich seit 2013 zunächst als Trainerassistentin, seit 2014 auch als hauptverantwortliche Hockeytrainerin tätig. Äußerst umtriebig ist sie auch in anderen Bereichen: Jugendwartin des MTV, Betreuung von Ferienfreizeiten und Mannschaftsfahrten, Organisation von Kinderfesten, Mithilfe beim Sparkassenlauf, bei der Turnshow oder der MTV-Maibaumfeier sind nur einige ihrer zahllosen Aktivitäten. Die Liste ließe sich mühelos erweitern. Es verwundert daher nicht, dass Paula Leidholdt zu den Preisträgern zählt.
Die Hockeyabteilung sagt: Danke, du hast es wirklich verdient!
... mehr sehenweniger sehen

3 Wochen her

auf Facebook ansehen

Die Geschäftsstelle und die Zingelhallen sind vom 01.07.-29.07.17 geschlossen. Wir wünschen allen Mitgliedern eine schöne Sommerzeit. ... mehr sehenweniger sehen

3 Wochen her

Wieder Basketball im MTV Aurich
Nach mehr als sechs Jahren Abstinenz meldet der MTV Aurich ab der kommenden Saison 2017/2018 wieder eine Basketball-Herrenmannschaft. Die Mannschaft wird in der Ostfrieslandliga gemeldet.
Zweimal pro Woche wird bereits fleißig trainiert und sich besser kennengelernt. Derzeit besteht die Mannschaft aus zehn Spielern, diese sind sowohl Neueinsteiger oder Wiedereinsteiger. Aber auch erfahrene Spieler gehören dem Kader an. Auch während der Sommerferien wird Training angeboten. Interessenten können Termine und Näheres in der Geschäftsstelle des MTV Aurich oder über die Mailadresse basketball@mtvaurich.de erfahren. Neue Mitglieder, ob Anfänger oder Könner, sind gern gesehen.
Zu den „Machern“ gehören Daniel Wagenschütz (Abteilungsleiter) und Finn Höncher.
Daniel Wagenschütz ist im MTV Aurich ein bekanntes Gesicht und ist derzeit auch als Schiedsrichter in der zweiten Regionalliga aktiv. Wohingegen Finn Höncher neu nach Aurich gezogen ist und seine Erfahrung aus mehr als 17 Jahren Leistungssporttrainer miteinbringen möchte. U.a. war der studierte Sportwissenschaftler hauptamtlicher Trainer und in allen Jugend-Bundesligen als Trainer beschäftigt. Aber auch im Seniorenbereich bis hin zur zweiten Bundesliga Damen kennt Höncher sich aus.
Neben dieser Herrenmannschaft möchte Finn Höncher gemeinsam mit Sven Höwener, ebenfalls ein Auricher Eigengewächs, ein Jugendtraining nach den Sommerferien anbieten. Hierbei soll zunächst diese schnelle Sportart kennengelernt werden, unabhängig von Alter und Geschlecht. Im weiteren Verlauf sind dann auch Mannschaftsmeldungen geplant. Weitere Infos werden zeitnah kundgegeben oder können bei den bekannten Informationsstellen erfragt werden. Zum 155. Geburtstag des MTV Aurich findet am 12. August ein Aktionstag statt, bei dem sich die neuformierte Abteilung ebenfalls der Öffentlichkeit präsentieren möchte. Neben personeller Unterstützung jeglicher Art würde sich diese junge Abteilung auch über Sponsoren für Trikots oder Trainings- und Spielmaterialien freuen.
Selbst der Präsident des Deutschen Basketball Bundes (DBB), Ingo Weiß (Münster) freute sich persönlich über die Neugründung der Auricher Sparte und sagte dem MTV-Vorsitzenden Wilfried Theessen bei einem Treffen spontan 10 Basketbälle zu.
... mehr sehenweniger sehen

4 Wochen her

auf Facebook ansehen

Lecram Ple, Kristina Ostermann und 23 andere gefällt das

Vorherige Kommentare

Kirsten Curly BrinkHallelujah! <3

4 Wochen her
Avatar

Daniel WagenschuetzDaniel Schönbohm

4 Wochen her   ·  1

2 Antworten

Avatar

Julio IglesiasYes könnt mich schon mal anmelden bin dabei

4 Wochen her   ·  1
Avatar

Matthias LueskeGeiles Ding !!

4 Wochen her   ·  1
Avatar

Patrick SeidelMit Daniel Wagenschuetz kann ja nichts schief gehen!

4 Wochen her

1 Antworten

Avatar

Marly LejoanAntonela Kolenda bitte,prevedi mi! Ma jel' to kosarka u Aurichu? 💪

4 Wochen her
Avatar

auf Facebook kommentieren

Laufkurs – „Fit durch den Herbst “

Der Fortgeschrittenenkurs baut auf dem Anfängerkurs “30 Minuten schaffst Du“ auf. Das bedeutet, du kannst bereits 25-30 Minuten langsam, aber ununterbrochen, laufen! Der Kurs ist nicht leistungsorientiert, sondern der Spaß am Laufen soll im Vordergrund stehen. Deshalb ist auch bei diesem Kurs für Fortgeschrittene die Laufdauer entscheidend, nicht die zurückgelegte Strecke. Der Trainingsplan sieht drei Trainingseinheiten in der Woche vor Nach Möglichkeit laufen die Teilnehmer samstags eigenständig laut Trainingsplan. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Ausdauer stressfrei zu steigern, um anschließend dann ca. 60 - 70 Minuten durchgehend laufen zu können. Dies entspricht einer Distanz von ca. 8 - 10 km. Das Laufprogramm wird ergänzt durch Lauf-ABC-Übungen, Lauftechnik, Koordinations- und Kräftigungsübungen.
Fang jetzt an dich mit deinem inneren Schweinehund anzufreunden!

Beginn: Mo., 07.08.2017
Zeit: montags und donnerstags von 18:30 – 20:00 Uhr
Ort: Mutter Janssen Eingang Trimmpfad, nach Absprache Ellernfeld
Leitung: Horst Wienrank

Die Anmeldung zu Kursen ist mit dem Versand der Kursbestätigung verbindlich! Die Teilnahme an den Kursen kostet pro Kurs
12 Euro für Mitglieder bzw. 70 Euro für Nichtmitglieder!

Wie kann man sich anmelden?
Telefon: (04941) 10 2 21
E-Mail: info@mtvaurich.de
Geschäftszeiten: Montag & Freitag: 10:00 - 12:00 Uhr
Dienstag bis Donnerstag: 10:00 - 12:00 Uhr 16:00 - 18:00 Uhr
... mehr sehenweniger sehen

4 Wochen her

Heute noch bis 14 Uhr Blutspenden in den Räumen vom MTV Aurich, Zingelstraße 12.

Mit Herz. Blut spenden und Gutes tun.
Warum Blutspenden wichtig ist, und wie Sie anderen Menschen damit helfen können.

Der MTV und der Kreisverband Aurich laden zur Blutspende ein.

Stärken können sich alle Spender am Brunchbuffet.
... mehr sehenweniger sehen

4 Wochen her

MTV Aurich hat 2 neue Fotos hinzugefügt.

Auch in diesem Jahr bietet der MTV Aurich die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens an. Interessierte haben bis Ende September jeden Montag die Möglichkeit, von 18 bis 20 Uhr auf dem Ellernfeld die einzelnen Disziplinen zu trainieren und die Leistungen zu erbringen.
Insgesamt 62 der Kinder und Jugendlichen der Turngruppen des MTV Aurich haben die geforderten Leistungen bereits erbracht und nahmen stolz ihre Urkunden entgegen.
... mehr sehenweniger sehen

4 Wochen her

auf Facebook ansehen

Am 17.06.2017 fand in Lohne die zweite Runde der Mannschaftswettbewerbe im Gerätturnen statt. Der MTV Aurich schickte je eine Mannschaft in den Altersgruppen 2009 bis 2011 (Pflichtprogramm P4) und 2005 bis 2008 (Pflichtprogramm P5/P6) an die Geräte. Die sehr guten Leistungen der jüngsten Mädchen wurden schließlich mit 148,80 Punkten und dem ersten Platz belohnt. Für sie endete damit der Mannschaftswettbewerb.
Für die Turnerinnen mit dem Pflichtprogramm P5/P6 ging es um die Qualifikation für die nächste Runde, für das Bezirksfinale. Auch für sie zahlte sich das Training aus. Hinter der Mannschaft von Blau Weiß Lohne belegten sie mit 165,55 Punkten den zweiten Platz und schafften damit sicher die Qualifikation.

Mannschaft P4: Amke Bolten, Marleen Brigert (auch beste Einzelturnerin mit 49,95 Punkten), Lynn Dannholz, Luca Fuhrmann (Platz 2 mit 47,30 Punkten) und Kaja Koletschka
Mannschaft P5/P6: Ulla Ender, Mareke Harms, Lina Ilmer, Larissa Kleen, Feemke Pansegrau
... mehr sehenweniger sehen

4 Wochen her

auf Facebook ansehen

Majda Edenhuizen, Lea Neitemeier und 16 andere gefällt das

Maike AndreasDas habt ihr wirklich ganz toll gemacht 🙂

4 Wochen her
Avatar

Marco KehlerTorsten Brigert

4 Wochen her
Avatar

Torsten BrigertKlasse Leistung Mädels✌😉😉

4 Wochen her
Avatar

auf Facebook kommentieren

MTV Triathleten bestreiten Mitteldistanz in Dänemark.

Sieben Triathleten des MTV Aurich machten sich in der letzten Woche auf den Weg nach Herning in Dänemark. Die Challenge Family richtet dort eine Mitteldistanz aus, in deren Rahmen die offizielle ETU Europameisterschaft ausgetragen wurde.

Geschwommen wurden 1900 m im Fuglsang See. Die Wassertemperaturen luden an diesem Tag nicht zu einem erfrischenden Bad ein. Knapp 16 Grad erreichte das Thermometer bei der Messung der Rennleitung. Somit war der Neoprenanzug vorgeschrieben. Das kalte Wasser ließ Gesicht, Hände und Füße schnell taub werden. Im Anschluss wurde eine Radrunde von 90 km gefahren. Die Strecke führte durch die atemberaubende Heidelandschaft des westlichen Jütland. Endlose Natur soweit das Auge reichte. Den Sportlern wurde aber die Freude an diesem Anblick schnell genommen. Der starke Wind und die sehr hügelig Strecke verlangte ihnen alles ab. Höhepunkt war dabei der malerische Hügel Trehoje. 750 m ging es steil bergauf, um dann für einen kurzen Augenblick den Blick über die endlose Weite schweifen zu lassen. Nur kurz wehrte dieser Moment, bevor die Triathleten nach rechts abbiegen mussten, um bei vollem Gegenwind die Abfahrt anzutreten. Der Laufkurs führte durch die Innenstadt Hernings. Auch dieser war mit seinen vier Runden a 5,3 km sehr anspruchsvoll. Nicht nur die vielen engen Kurven erschwerten das gleichmäßig laufen. Eine steile Straßenüberführung zwang viele Athleten in die Knie.

Als erster der Ostfriesen ging Clemens Köster auf die Strecke. Er hatte sich für die Europameisterschaft beworben und wurde durch die Deutsche Triathlon Union in die Nationalmannschaft berufen. Grundlage hierfür waren seine Erfolge im Vorjahr. „ Es ist schon eine große Ehre für mich, Deutschland bei einer offiziellen Meisterschaft zu repräsentieren. Ich glaube aber nicht das ich gegen die Europäische Triathlonelite eine Chance habe. Ein Platz unter den ersten 25 wäre schon klasse“ sagte Köster vor dem Rennen. Ganz chancenlos war er aber nicht. Bereits nach 31 Minuten hatte er die Schwimmstrecke bewältigt. Auf dem Rad lief es auch noch nach Plan, die windige und hüglige Strecke beendete er nach 2 Stunden und 31 Minuten. In der Hektik der Vorbereitung hatte Köster dann seinen Herzfrequenzmesser vergessen. So wusste er nie wie weit er sich belasten konnte.“ Ich bin dann einfach nach Gefühl gelaufen, ohne ganz ans Limit zu gehen“ erklärte er nach dem Rennen. Trotzdem lief er den Halbmarathon noch in 1 Stunden und 35 Minuten. Mit seinen Leistungen erreichte Köster Platz 25 in seiner Altersklasse und wurde dritter Deutscher Athlet. Dementsprechend war er mit seinem Rennverlauf sehr zufrieden.

90 Minuten nach dem die Athleten der Europameisterschaft gestartet waren, wurde das sogenannte Open Race gestartet. Hier waren weitere 6 Athleten des MTV Aurich am Start. Schnellster des Tages wurde Frank Lünemann. Er zeigte einmal mehr, das er sich in einer außergewöhnlichen Form befindet. Mit dem Schwimmen zeigte er sich nicht zufrieden. Er stieg nach 33 Minuten aus dem kalten Wasser des Fuglsang See´s. Auch beim Rad lief es zuerst nicht wie geplant. „ Nach 30 km hatte ich erst einen Schnitt von knapp 33 km/h. Der Wind und die vielen Anstiege setzten einem doch sehr zu“ resümierte er den Beginn seines Rennens. Aber die nächsten 30 km absolvierte er dann in einem Schnitt von über 40 km/h, so dass er nach knapp 2 Stunden und 30 Minuten das Radfahren beendete. Danach spielte er seine Laufstärke aus und lief den Halbmarathon in 1 Stunde und 30 Minuten. Als Vierter verfehlte er am Ende nur knapp einen Platz auf dem Treppchen der Altersklassenwertung. In der Gesamtwertung belegte er unter mehr als 600 Startern einen starken 20. Platz.

Für drei Triathleten des MTV Aurich war es die Premiere auf der Mitteldistanz. Oliver Brieger, Stefan Aumann und Ralf Neitemeier sind zwar alles erfahrene Sportler, aber an die Herausforderung Mitteldistanz hatten Sie sich bislang nicht versucht. So konnte man ihnen vor dem Start doch eine gewisse Aufregung nicht absprechen. Besonders Stefan Aumann war sich nicht sicher ob er den Wettkampf überhaupt bestreiten konnte. Muskuläre Problem zwangen ihn im Vorfeld zu einer Pause. Einen letzten Belastungstest am Vortag musste er sogar abbrechen. Am Vorabend wurde er dann noch behandelt und die schmerzenden Stellen wurden mit Tape stabilisiert. Dementsprechend vorsichtig nahm er sein Rennen auf. Schwimmen und Radfahren absolvierte er in gewohnter Stärke. Nur der abschließende Halbmarathon bereitete ihm Kopfschmerzen. Hier zeigte sich, dass seine Sorgen unbegründet waren. Nach zurückhaltendem Beginn, wurde er im Verlauf des Rennens immer schneller. Freudestrahlend lief er nach 5 Stunden und 48 Minuten ins Ziel und konnte sich stolz die Medaille umhängen lassen. Brieger und Neitemeier meisterten ihre Mitteldistanzpremiere souverän. Brieger finished in 5 Stunden und 33 Minuten. Neitemeier erreichte das Ziel nach 5 Stunden und 4 Minuten. Beide waren mit ihrem Debüt sehr zufrieden.

Zwei alte Hasen im sportlichen Dreikampf waren ebenfalls mit nach Dänemark gefahren. Jan Tobiassen und Günter Grünebast haben schon unzählige Triathlons und mehrere Ironman Wettkämpfe bestritten. Tobiassen mußte sich im Frühjahr noch einer Augenoperation unterziehen und konnte sich somit nicht optimal vorbereiten. Aber was ihm an Training fehlte, machte er mit Erfahrung wieder weg. Das Schwimmen beendet er nach knapp 37 Minuten, auch beim Rad ließ er nichts anbrennen und benötigte nur 2 Stunden und 41 Minuten. Den Halbmarathon lief er dann als einer der schnellsten Sportler seiner Altersklasse. Nach 5 Stunden und 6 Minuten wurde er vom ehemaligen Triathlonprofi Dirk Bockel auf dem roten Zielteppich begrüßt.

Günter Grünebast nutze diesen Wettkampf als Vorbereitung auf die Langdistanz in Roth. Das diese Mitteldistanz aber eins seiner härtesten Rennen wurde, hatte er sich vorher nicht gedacht. „ Mir ist kurz nach dem Radstart der Seilzug meiner Schaltung gerissen. Ich habe noch ein paarmal versucht das notdürftig zu reparieren, aber ich konnte die ganzen 90 Kilometer nicht schalten.“ erklärte Grünebast sichtlich erschöpft im Ziel. Unglücklicherweise blieb die Schaltung auf dem schwersten Gang stehen. Das bedeutet dass er nur unter enormer Kraftanstrengung die Gegenwindpassagen und die steilen Anstiege bewältigen konnte. Immer wieder musste er aus dem Sattel um sein Tempo halten zu können. Viele andere hätten wahrscheinlich entmutigt aufgegeben, aber für einen Ostfriesen kommt so was nicht in Frage. Unter diesen Umständen war seine Radzeit von 2 Stunden und 41 Minuten sensationell. Trotz seiner schweren Beine vom Radfahren, lief er den Halbmarathon noch unter 2 Stunden.
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

Stephan Janßen, Petra Neitemeier und 23 andere gefällt das

Hartmut TunderDas ist doch Männersache, oder ?

1 Monat her
Avatar

auf Facebook kommentieren

MTV Aurich schoss Vereinskönige aus
MTV-Vorsitzender erstmals Vereinskönig

Bei guter Beteiligung schossen jetzt die Mitglieder des MTV Aurich aus Anlass des Auricher Schützenfest ihre Vereinskönige aus. Erstmals konnte der Vereinsvorsitzende Wilfried Theessen mit der besten Zehn die Königswürde erringen. Ihm zur Seite stehen die Adjutanten Manfred Müller (Square Dance) und Hermann Gebhardt (Turnen). Bei den Damen gewann Tina Dieling vom MTV aktiv club die Königswürde. Komplettiert wird die Riege mit Renate Janssen (1. Adjutantin und Kaiserin) und Angelika Kuhlmann (beide aus der Kegelsportabteilung). Die Proklamation nahm für den Auricher Schützenverein (ASV) Hans-Peter Wolter vor.

Das Foto zeigt die neuen Vereinskönige mit v. l. n. r. Hans-Peter Wolter (ASV und MTV), Renate Janssen (Kaiserin), Angelika Kuhlmann (Adjutantin), Wilfried Theessen (König), Tina Dieling (Königin), Hermann Gebhardt und Manfred Müller (Adjutanten)
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

MTV Aurich mit vier Titeln bei den Norddeutschen Seniorenmeisterschaften

Christel Junker und Ingo Kaun vom MTV Aurich kehrten mit vier Titeln von der Norddeutschen Seniorenmeisterschaften am Wochenende aus Celle zurück. Christel Junker ließ der Konkurrenz in der Wettkampfklasse W60 im Hammerwurf mit 33,95m und einem Vorsprung von über acht Metern keine Chance. Im Diskuswurf siegte sie mit 23,69m genauso klar wie im Speerwurf. Alle drei Titel waren gleichzeitig erste Plätze auf Landesebene. Im Kugelstoß kam sie auf 8,66m und erreichte auf norddeutscher Ebene Rang 2, was für Niedersachsen Rang 1 bedeutete.
In der Wettkampfklasse M60 ließ sich Ingo Kaun mit 39,26m den norddeutsche Titel im Speerwurf nicht nehmen. Er distanzierte seine Konkurrenten um mehr als zwei Meter. Auch hier beutete der Erfolg auch die Niedersachsenmeisterschaft. Über 200m musste er sich in 30.19sec mit Rang zwei begnügen, genauso wie im Dreisprung mit 8,29m, beides auch die niedersächsische Vizemeisterschaft.
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

MTV Königsschießen! Heute bis 20 Uhr im Schützenhaus Aurich, Schützenstraße 6.

Kommt vorbei!
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

Michael KnopfMuss der Gewinner einen ausgeben? Hab nämlich kein Geld 😁

1 Monat her
Avatar

Thomas CoordesMichael du sollst nicht lügen 🤥

1 Monat her
Avatar

auf Facebook kommentieren

Auricher Athleten trumpfen in Bremen auf



Leichtathletik-Nachwuchs des MTV Aurich überzeugt beim Schülersportfest des
SV Werder Bremen / Sechs Siege, zahlreiche Podestplätze und Platzierungen / Pauline Bruns mit drei Mal Gold erfolgreichste Teilnehmerin

Aurich / Bremen – Mit einer erfolgreichen Bilanz kehrte die mit vier Athleten bei diesem Wettkampf kleine Gruppe des MTV Aurich am Sonnabend vom Schülersportfest des SV Werder Bremen zurück. Pauline Bruns war mit drei Siegen dabei die erfolgreichste Sportlerin unter den rund 80 Teilnehmern an der Weser der Jahrgänge 2007 bis 2004. Aber auch die Teamkollegen des Elf Jahre alten Mehrkampftalents wussten zu überzeugen. So standen die Auricher insgesamt sechs Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen, erzielten weitere Podestplätze sowie Platzierungen. Neben Bruns konnten Lina Janssen, Max Reinhardt und Marc Lindtner mit verschiedenen neuen persönlichen Bestleistungen sowie sehr guten Zeiten und Weiten mehr als zufrieden sein. „Damit können wir für die erste Saisonhälfte eine insgesamt sehr positive Resonanz ziehen“, sagte Trainer Stephan Janssen, der bei nahezu allen rund 40 Nachwuchsathleten in den unterschiedlichen Trainingsgruppen des Schüler- und Jugendbereichs des MTV Aurich eine positive Entwicklung beobachten konnte.
Pauline Bruns setzte in der Altersklasse W11 (Jahrgang 2006) beeindruckende Akzente und lieferte vier neue Bestleistungen ab. Im Weitsprung verfehlte sie mit starken 3,95m die 4-Meter-Marke nur knapp, sprang erstklassige 1,28m hoch und warf den 80-Gramm-Ball gute 27m weit. Das bedeutete jeweils Platz 1. Zudem sprintete sie auf 50m in 8,24sec auf den 3. Rang. Ihre ein Jahr jüngere Teamkollegin Lina Janssen gewann mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,15m den Hochsprung und siegte auch im Ballwurf mit ordentlichen 26,50m in ihrer Altersklasse der W10-Mädchen. Im 50-Meter-Sprint kam sie mit 8,81sec ins Finale und belegte dort einen guten Platz 5.
Ganz nach vorne lief auf den 800m zudem Mark Lindtner (Jahrgang 2005, M12) in einem beherzten Rennen. In 2,42min hatte er nach einem starken Endspurt hauchdünn die Nase vor dem Zweitplatzierten Julius Giller aus Lübeck vorn. Mit 11,81sec auf 75 Meter verfehlte er leider um zwei hundertstell Sekunden das Finale der sechs Schnellsten. Dagegen sprang er mit 3,84m im Weitsprung nahe seiner Bestleistung und kam in den Endkampf. Dort wurde er guter siebter. Max Reinhardt (Jahrgang 2006) komplettierte die tolle Bilanz der Auricher in der Altersklasse M10 mit einer starken Gesamtleistung. Mit 3,01min musste er sich auf 800m nur knapp geschlagen geben und lief auf Platz 2, sprang mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,15m im Hochsprung auf den Bronzeplatz und landete im 50-Meter-Sprint mit sehr guten 8,18sec sowie mit 4,12m im Weitsprung jeweils auf dem 4. Platz.
Damit können die Athleten mit einem guten Gefühl in die Sommerpause gehen. „Allerdings trainieren einige Athleten auch in den Ferien weiter, da neue Herausforderungen bereits Mitte August bevorstehen“, betonte MTV-Trainer Janssen.

Das Bild zeigt von links: Lina Jassen, Marc Lindtner, Max Reinhardt und Pauline Bruns. Quelle Bild: Privat
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

Theo Frankemölle geehrt
55 Jahre Volleyball in Ostfriesland

Beim diesjährigen Verbandstag des Volleyballverbandes Ostfriesland (Regionstag 2017) in Wiesmoor würdigte der Verbandsvorsitzende Ingo Kerkau (TG Wiesmoor) die 55-jährige Ausbauarbeit des Volleyballsports in Ostfriesland, die ihren Anfang beim MTV Aurich nahm, der aktive Volleyballer aus der damaligen Gymnastik-Athletik-Gemeinschaft Aurich übernahm und mit Theo Frankemölle als ersten Abteilungsleiter (bis 1975) Volleyball im MTV Aurich populär machte. Gemeinsam mit dem Esenser Axel Zimmermann (ϯ) besuchte Frankemölle ostfriesische Sportvereine und setzte sich für den Sport ein. Er war dann auch der erste Vorsitzende des Ostfriesischen Volleyballverbandes bis 1975.
Zu den erfolgreichen Vereinen in den letzten 55 Jahren gehörte unter anderem die VG Leer, der TuS Hinte, die TG Wiesmoor, die Volleyballer aus Aschendorf, die sich dem Ostfriesischen Verband anschlossen und Blau-Weiß Borssum. Für seine Verdienste wurde Frankemölle jetzt mit einer Urkunde und einem Präsent geehrt. Genauso wie der MTV Aurich, dessen Vorsitzender Wilfried Theessen eine Urkunde für die Pionierarbeit in den 60er und 70 Jahren in Empfang nahm.
Der Verbandstag bestätigte im Übrigen die Vorstandsmannschaft um Ingo Kerkau für weitere zwei Jahre.

Das Foto (privat) zeigt den Gründungsvorsitzenden Theo Frankemölle, links (MTV Aurich) mit dem derzeitigen (siebten) Vorsitzenden des Ostfriesischen Volleyballverbands Ingo Kerkau, rechts (TG Wiesmoor)
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

MTV Aurich hat 2 neue Fotos hinzugefügt.

MTV beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin

Mit tollen Eindrücken kehrten 14 Turner und Turnerinnen einschließlich ihrer Trainer und Betreuer/innen vom Internationalen Turnfest in Berlin zurück. Nach dem für alle beeindruckenden Festzug, der die Teilnehmer auch durch das Brandenburger Tor führte, standen an den folgenden Tagen für alle Aktiven die Teilnahme an Wettkampfprogramm auf der Tagesordnung. So war Antonia Dekker im Wahlwettkampf (Vierkampf der 14 und 15 Jährigen) mit 41,62 Punkten erfolgreich und belegte bei 495 Starterinnen den 30. Platz, trotz eines Patzers am Stufenbarren. Antonia startete dann mit ihrer Mutter Anja beim Turnfestlauf und beide erreichten nach 5 km zusammen als 113. das Ziel auf der Straße des 17. Juni.

Neele Uphoff starte beim Wahlwettkampf der 12 und 13 Jährigen und belegte in einem Starterfeld von 1357 Turnerinnen den 145. Platz.

Alina Backer und Lea Neitemeier waren bei den 16 und 17 jährigen Turnerinnen am Start. Sie belegten in ihren Disziplinen den 111. Platz (Alina) bei 894 Starterinnen und den 102. Platz (Lea) bei 461 Turnerinnen.

Paula Reinhardt hatte sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Deutschen Sechskampf qualifiziert. Dazu gehören das Turnen am Stufenbarren, am Boden und Pferdsprung, sowie Weitsprung , Kugelstoßen und Sprint. Paula absolvierte ihren Auftritt in Berlin mit einem 26. Platz.

Vanessa Witte, die als Betreuerin mitfuhr, besuchte in der Woche eine Menge Workshops. Wie "Boxilates" und "Drumbata".

Neben den Wettkampftagen gab es für alle Turnerinnen dann die Besuche der Turnfestgala (mit der Verabschiedung von Fabian Hambüchen durch Bundeskanzlerin Angela Merkel), verschiedener Gedenkstätten in Berlin, der Besuch des Reichstages und der Abschussfeier nach einer anstrengenden aber schönen Woche in Berlin. Natürlich durfte ein Shopping-Tag nicht fehlen.
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

MTV Aurich hat 3 neue Fotos hinzugefügt.

Mehrkämpferin Neele Janssen belegt
guten 4. Platz bei Landesmeisterschaften

13-Jährige MTV-Aurich-Athletin präsentierte sich nach verletzungsbedingtem
verhaltenen Saisonstart in guter Verfassung / 180 Teilnehmer waren bei den
Blockwettkämpfen der U16-Altersklassen in Stuhr bei Bremen am Start

Aurich / Stuhr – Nach ihrem ersten Landesmeistertitel über 800m in der Halle im Januardieses Jahres präsentierte sich Neele Janssen auch bei ihren ersten Freilufttitelkämpfen auf Niedersachsenebene in einer guten Verfassung. Beim Blockmehrkampf in Stuhr bei Bremen am Sonntag belegte die 13-Jährige im sogenannten Block Lauf einen guten vierten Platz in ihrer Alterklasse W14 (Jahrgang 2003). Mit einer neuen Bestleistung von 2.251 Punkten
fehlten ihr nur 50 und 61 auf den dritten und zweiten Rang. So war die Leistungsdichte auf den vorderen Plätzen sehr ausgeprägt. Die Siegerin Henrike Rieper aus Stade war mit 2.529 Punkten allerdings an diesem Tag außer Reichweite. „Angesichts des verletzungsbedingt
stark eingeschränkten Trainings von Mitte März bis Mitte Mai war das aber ein tolle Leistung“, zeigte sich Trainer Ingo Kaun mit dem Auftritt seines Schützlings sehr zufrieden.
Erstmals war der MTV Aurich damit seit einigen Jahren Abstinenz wieder präsent auf einer Mehrkampfmeisterschaft im Jugendbereich auf Landesebene vertreten. Insgesamt waren dort 180 Teilnehmer der Altersklassen U16 am Start.
Mit ein bisschen mehr Fortune wäre noch mehr möglich gewesen, sagte Kaun. Dabei ist Janssen mit zwei Bestleistungen hervorragend in dem Blockmehrkampf gestartet. Über die 80m Hürden lief sie eine starke 13,43sec und warf den Ball auf gute 31m. Allerdings landete das 200gramm schwere Gerät beim Einwerfen nahe der 40-Meter-Marke. Dies konnte sie im
Wettkampf nicht wiederholen. Enttäuscht zeigte sich das junge Nachwuchstalent vor allem aber nach dem Weitsprung, den sie mit 4,00m und damit rund 70 Zentimeter unter ihrer Bestleistung beendete. „Nach guten Sätzen beim Einspringen an die 5-Meter-Marke hatte
Neele im Wettkampf dann Probleme mit dem Anlauf“, erklärte Trainer Kaun. Gerade bei den technischen Disziplinen machten sich der fehlende Trainingsümfange und vor allem die geringe Wettkampfpraxis in diesem Frühjahr bemerkbar. Mit diesem Ergebnis im Kopf lief sie
anschließend die 100m ebenfalls nicht optimal. Sie kam zwar bei ordentlichen 14,21sec ins Ziel. Die angepeilte 13 vor dem Komma wurde aber nicht erreicht. Zum Schluss mobilisierte die MTV-Athletin nochmals alle Kraftreserven und lief die 2000m in starken 7:53min.
Aufbauend auf diesen guten Ergebnissen liegt laut Kaun der Augenmerk im Training in den kommenden Wochen auf den Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen sowie im
Siebenkampf im August und September: „Da wollen wir natürlich mit einer optimalen Vorbereitung noch mal ganz vorne angreifen.“ Für die Athletin bedeute das weitere intensive Trainingseinheiten auch während der kommenden Sommerferien.
Archivbilder von Neele Janssen
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

MTV Aurich hat eine Veranstaltung hinzugefügt.

Eintritt:
3 € Jugendliche
6 € Erwachsene
Im Preis enthalten ist die Schießgebühr und eine Bratuwurst
... mehr sehenweniger sehen

auf Facebook ansehen

1 Monat her

Auricher folgen Einladung des HSV

Hamburg/ Norderstedt. Am vergangenen Pfingstwochenende fuhr die Jugend der Hockeyabteilung des MTV Aurich zum ersten Mal auf ein Turnier, zu dem sie von der Hockeymannschaft des Hambuger SV eingeladen wurde. Mit einer weiblichen und einer männliche Jugend-, sowie einer Mädchen-A-Mannschaft, Trainern und Betreuern ging es am Samstagmorgen von Aurich aus los in den Norden nach Norderstedt, einem Nachbarort von Hamburg.
Schon am Samstag durften die Mädchen und Jungen auf dem "Rautini Cup" ihr Können gegen Mannschaften aus Bremen, Berlin, Leipzig und sogar gegen die weibliche Jugend unserer Nachbarn aus Emden und Mannschaften aus Dänemark usw. beweisen. Im Vordergrund stand hierbei der Spaß, jedoch zeigten die Spieler aus Aurich auch, dass sie als kleiner Verein gut gegen große Mannschaften wie zu Beispiel den HSV mithalten können. Die Spiele wurden sowohl am Sonntag, als auch am Montag fortgesetzt und man merkte, dass die Spielerinnen und Spieler immer besser in die Spiele hineinkamen und auch die Stimmung auf dem gesamten Gelände immer besser wurde. An den Abenden wurden Spiele ausgerichtet, in denen die Trainer und Betreuer gegeneinander antreten konnten und man setzte sich als Mannschaft zusammen, aß gemeinsam oder hörte einfach nur Musik. Das lockerte die Stimmung zwischen den Mannschaften immer mehr auf und somit machte es nicht nur den Spielerinnen und Spielern Spaß, sondern auch die Trainer hatten immer einen Grund zu lachen. Außerdem war das Turnier nicht nur eine super Vorbereitung auf die Punktspielsaison in der Liga, sondern stärkte vor allem den Zusammenhalt zwischen allen.
Es war ein gelungenes Wochenende mit dem krönenden Abschluss, dass der Torwart der männlichen Jugend des MTV Aurich als bester Torwart des Turniers geehrt wurde. Alle Trainer der Mannschaften sind sehr stolz auf die Hockeymädels und Jungs, die ihren Gegnern nichts geschenkt haben.
Ein riesiges Dankschön geht natürlich zu guter Letzt an alle Trainer, Betreuer und Eltern, die die Spieler tatkräftig unterstützten, aber auch an den HSV für das gelungene Wochenende. Dieses Turnier war sicher nicht das letzte, zu dem die Hockeyspieler aus Aurich gefahren sind. Vielleicht geht es ja nächstes Jahr wieder nach Hamburg zum HSV.
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

MTV-Vorsitzender trifft Bundespräsident
Frank-Walter Steinmeier ließ sich über die Sportentwicklung informieren

Den zweiten Tag seines Antrittsbesuchs in Niedersachsen verbrachte das neue Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland in Ostfriesland. Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hatte zu Ehren des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zu einem Empfang in den Ständesaal der Ostfriesischen Landschaft in Aurich eingeladen. Dabei war neben vielen Gästen aus der Politik, der Kirchen, Verbänden auch der Vorsitzende des MTV Aurich und des Ostfriesischen Turn- und Sportfördervereins (OTS), Wilfried Theessen. In einer Unterredung gemeinsam mit dem Präsidenten der Ostfriesischen Landschaft Rico Mecklenburg, der auch Schirmherr des OTS ist, konnte Theessen das Staatsoberhaupt über die Sportentwicklung in Ostfriesland berichten und besonders die Förderidee des OTS darstellen. Steinmeier der zugleich Schirmherr des parallel zu seinem Besuch in Niedersachsen stattfindenden Internationalen Deutschen Turnfestes in Berlin ist, zeigte sich beeindruckt von der Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in den Kommunen, ohne die die Gesellschaft sehr viel ärmer wäre.
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

MTV-Gruppe im Reichstag
Turnerinnen und Turner des MTV beim Turnfest in Berlin

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Johann Saathoff besuchte eine Gruppe des MTV Aurich jetzt den Deutschen Bundestag im Berliner Reichstag und ließ sich von den Mitarbeitern des Abgeordneten ausführlich über die Arbeit der Parlamentarier im Deutschen Bundestag informieren. Vermittelt hat die Einladung der MTV-Vorsitzende Wilfried Theessen, der mit der Gruppe Teilnehmer beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin ist. Über das Abschneiden der jungen Turnerinnen werden wir noch berichten. Das Turnfest endet am Freitag mit einer Abschlusspartie.

Das Foto (MTV) zeigt die die Turnfestteilnehmer/inne des MTV Aurich vor der Glaskuppe des Berliner Reichstags mit dem MTV-Vorsitzenden Wilfired Theessen
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

MTV Aurich hat 2 neue Fotos hinzugefügt.

Starke Leistungen auch in Oldenburg

Leichtathletik-Nachwuchs des MTV Aurich bestätigt gute Form beim Schülersportfest in der Huntestadt mit rund 250 Teilnehmern aus Weser-Ems / Merten Pansegrau siegt im Dreikampf / Lasse Struckmeyer mit zwei Bronzemedaillen / Weitere gute Platzierungen und persönliche Bestleistungen

Aurich / Oldenburg – Der Leichtathletik-Nachwuchs des MTV Aurich bestätigte am Pfingstmontag beim Schülersportfest in Oldenburg seine gute Form. Die zwölf Athleten der Jahrgänge 2009 bis 2005 zeigten eine solide Mannschaftsleistung mit vielen persönlichen Bestleistungen. Dreimal standen die Auricher Athleten auf dem Podest. Insgesamt zeichnete sich der Wettkampf mit rund 250 Teilnehmern aus dem Bereich Weser-Ems durch eine hohe Leistungsdichte aus. „Wir haben dort mit einer tollen Mannschaft einen guten Wettkampf abgeliefert“, zeigte sich Trainer Stephan Janssen zufrieden.

Mit Merten Pansegrau stand im Dreikampf der Altersklasse M09 (Jahrgang 2008) ein Auricher ganz oben auf dem Treppchen. Mit deutlichem Vorsprung von knapp 100 Punkten ließ das junge Talent der Konkurrenz keine Chance. Neben erstklassigen 8,50sec auf 50m, 3,33m im Weitsprung waren seine 37,50m im Ballwurf einer der herausragenden Leistungen an diesem Tag. Sehr gut in Form zeigte sich auch Lasse Struckmeyer (M10), der sowohl im Drei- als auch Vierkampf auf Platz 3 landete. Bemerkenswert waren seine 8,37sec auf 50m sowie seine neue persönliche Bestleistung von 1,10m im Hochsprung.

Knapp verfehlt hat Lina Janssen trotz einer sehr guten Leistung bei den W10-Mädchen auf Platz 4. im Vierkampf und Platz 5 im Dreikampf das Podest. Dabei sorgte sie im Ballwurf mit 34m für ein Raunen bei den Zuschauern und erzielte in der Einzeldisziplin den Tagesrekord bei den Mädchen. Ein starke Sprintleistung zeigten auch ihre Altersgenossinnen Marleen Wölfle mit 8,66sec und ihre Schwester Lilli mit 8,73sec auf der 50-Meter-Strecke. Damit zählten die beiden W10-Mädchen zu den schnellsten ihrer Altersklasse.

Knapp an einem Medaillenplatz vorbei schrammt der jüngste Auricher Teilnehmer Roman Helmerichs (M08) mit Platz 4 im Dreikampf. Trotz starker 2,86m im Weitsprung und 26m im Ballwurf musste er der Konkurrenz knapp den Vortritt lassen. Das gilt auch für seinen Bruder Marvin (M10), der im Vierkampf ebenfalls auf Platz 4 landete. Mit 37m im Ballwurf stellte er
aber eine persönliche Bestleistung auf und warf von allen M10-Jungen deutlich am weitesten. Sein gleichaltriger Teamkollege Michel Altmikus sammelte in seinem ersten Wettkampf überhaupt wichtige Erfahrungen und zeigte eine ordentliche Leistung.

Mit Rang sieben war Marc Lindtner bei den M12-Jungen (2005) zwar nicht ganz zufrieden, belegte aber einen guten 7. Platz. Trotz eines nicht ganz optimalen Anlaufs landete er im Weitsprung bei guten 3,75m sowie im Hochsprung bei 1,22m und damit nahe seiner Bestleistung. Sein gleichaltriger Teamkollege Gilbert Altmikus sprang mit 1,14m eine neue persönliche Bestleistung und zeigte im Ballwurf mit 25m eine gute Leistung. Im 75-MeterSprint dagegen blieben beide deutlich unter ihren Möglichkeiten. Ihre weibliche Teamkollegin Leni Löseke (W12) zeigte im 75-Meter-Sprint mit 11,8sec dagegen eine starke Leistung. Den Hochsprung meisterte sie mit persönlicher Bestleistung von 1,14m. Ihre Zwillingsschwester Lotta überzeugte mit 23,50m im Ballwurf und einer ausgeglichenen Mehrkampfleistung. Beide landeten im Drei- und Vierkampf im Mittelfeld.
... mehr sehenweniger sehen

1 Monat her

auf Facebook ansehen

MTV Aurich hat 5 neue Fotos hinzugefügt.

Viele Grüße aus Aurich nach Berlin!

Seit Samstag sind viele Mitglieder aus der Turnabteilung beim Deutschen Turnfest in Berlin. Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg bei den Wettkämpfen, Lehrgängen und dem Rahmenprogramm.
Schön, dass ihr unseren Verein beim Umzug vertreten habt.
Habt ein paar schöne Tage :)
... mehr sehenweniger sehen

2 Monate her

auf Facebook ansehen

Torsten Brigert, Lea Neitemeier und 9 andere gefällt das

Henning ReiViel Spaß in Berlin. Genießt die Zeit. Viel Erfolg bei den Wettkämpfen. Ich erinnere mich immer wieder gerne zurück an Dortmund/Bochum und Hamburg, sowie die Landes und Bezirksturnfeste. Die Wimpel müssten ja noch an der Fahne sein.

2 Monate her
Avatar

auf Facebook kommentieren

MTV Aurich hat 3 neue Fotos hinzugefügt.

Am vergangenen Wochenende ging es für Achim Groenhagen in Ulm zur Deutschen Duathlon-Meisterschaft über die Langdistanz. 10 Kilometer Laufen, 80 Kilometer Radfahren und nochmals 20 Kilometer Laufen standen auf dem Programm.
Bei der letzten Ossiloop-Etappe und beim Radtraining einige Tage später bei sehr nassen und kalten Temperaturen hatte sich Groenhagen noch eine leichte Erkältung eingefangen. Diese konnte er aber bis zum Start in Ulm wieder auskurieren.

Zunächst ging es auf der Laufstrecke gemeinsam in einer Vierergruppe an der Donau entlang in den Wettkampf hinein. Mit 35:45 Minuten bewältigte der Emder die 10 Kilometer und lief als Erster seiner Altersklasse (AK) 45 in die Wechselzone des Donau-Stadions ein. Auf dem Rad waren dann 80 Kilometer zu absolvieren, mit teils bis zu knackigen 20 Prozent Steigungen.

Groenhagen hatte extra sein Kettenblatt auf die Anforderungen dieser Strecke ausgerichtet, um mit einer optimalen Übersetzung die harten Anstiege bewältigen zu können. In solch einem Anstieg zog dann Sebastian Retzlaff vom TV Grenzach Triathlon an Groenhagen vorbei. Retzlaff kommt ursprünglich aus dem Profibereich und hat neuerdings eine Klasse tiefer gemeldet.

Die hohen Temperaturen von über 30 Grad ließen bei den Athleten den Schweiß ordentlich rinnen. Hierbei bereiteten die Temperaturen dem Emder noch weitere Probleme. Die mit Klebeband am Rad befestigten Mineralsalztabletten hatten sich aufgelöst und standen ihm im Wettkampf nicht mehr zur Verfügung.

Im abschließenden Lauf über 20 Kilometer konnte der Triathlet des MTV Aurich die Laufzeit auf Retzlaff wieder unterbieten. Der Rückstand aber auf der Radstrecke aber zu groß geworden. Zudem hatte er ohne seine eingenommenen Mineralien mit Krämpfen auf der Laufstrecke – bedingt durch den Salzverlust – zu kämpfen. „Da musste ich mich richtig quälen, um den Wettkampf erfolgreich beenden zu können. Das war eine ungewohnte Erfahrung für mich“, sagte Groenhagen. Am Ende war er über die trotzdem gute Zeit erstaunt. Mit einer Zeit von 4:08:08 Stunden waren Groenhagen und Trainer Ralf Lindschulten mehr als zufrieden. „Sebastian Retzlaff war auf dem Rad einfach zu stark für mich, dem konnte ich nichts entgegensetzen“, so Groenhagen. Letztlich gewann der Emder den Deutschen Vizemeistertitel in seiner Altersklasse (AK45). In der Gesamtwertung verpasste Groenhagen das Podest hinter Retzlaff, Sieger wurde der 30-jährige Felix Köhler, der kürzlich erst den Europameistertitel gewonnen hatte. Jetzt gilt es für Achim Groenhagen ausreichend zu regenerieren, bevor es in einigen Wochen zur 70.3 Triathlon Europameisterschaft nach Dänemark geht.

Wir wünschen Achim alles Gute für seinen Start in Dänemark.
... mehr sehenweniger sehen

2 Monate her

auf Facebook ansehen

Gerhard Kruse, Sabrina Köster und 15 andere gefällt das

Christa SpiesJosua Spies

2 Monate her
Avatar

auf Facebook kommentieren

David Onnen geehrt
Langjähriger MTV-Handballchef und Trainer erhält Silberne MTV-Ehrennadel

„Du hast deutliche Spuren in der Handballabteilung des MTV Aurich hinterlassen und dir große Verdienste sowohl als Trainer, als auch als Leiter der MTV-Traditionssparte erworben.“ Mit diesen Worten dankte MTV-Chef Wilfried Theessen David Onnen für seine 20-jährige Mitarbeit im MTV Aurich, davon alleine 17 Jahre als Handballchef des Vereins. Für seine Verdienste wurde er im Beisein seiner Mädchen- und Frauenmannschaft mit der Silbernen Ehrennadel des Vereins und einem Präsent geehrt und verabschiedet. Viele herausragende Erfolge hatte der MTV in der Amtszeit von Onnen zu verzeichnen, die er teils als Trainer mit seinen Mannschaften erreichte, oder aber von anderen in seinem Verantwortungsbereich erspielt wurden. David Onnen wird in der nächsten Saison beim MTV Jever als Trainer tätig sein. Auf der Spartenversammlung des MTV wurde Leon Höppner als neuer Abteilungsleiter gewählt, der mit seiner Führungsmannschaft die Saison 2017/18 intensiv vorbereitet.

Das Foto (MTV-Müllerzeigt David Onnen (l) mit dem MTV-Vorsitzenden Wilfried Theessen und seinem Nachfolger Leon Höppner
... mehr sehenweniger sehen

2 Monate her

auf Facebook ansehen

MTV Aurich, Leinad Sillaw und 12 andere gefällt das

Christa SpiesDANKE David Onnen ! ... schade ist nur, das er keine Unterstützung bekommen hat, sonst wäre David noch da und der Verein hätte noch eine Damen- und A-Jugendmanschaft

2 Monate her   ·  3
Avatar

auf Facebook kommentieren

Gute Beteiligung bei den Blockwettkämpfen in Aurich

Mit 41 Teilnehmern aus acht ostfriesischen Vereinen war die Resonanz bei den Ostfrieslandmeisterschaften auf dem Ellernfeld in Aurich in den Blockwettkämpfen der Altersklassen U14 und U16 sehr erfreulich, nachdem zwei Jahre lang kein Ausrichter für diese Wettkampfform gefunden worden war. Bei den Blockwettkämpfen muss auch der ungeliebte Hürdenlauf absolviert werden, den viele Vereine wegen der fehlenden Geräte nicht trainieren können. Da auf dem Ellernfeld die neuen Hürden nicht rechtzeitig geliefert worden sind, musste der MTV als Ausrichter die alten Hürden auf die Laufbahn stellen. Hier konnte man erkennen, wer talentiert ist.
In der Altersklasse U16 (15 J.) gewann Sven Rötgert (TSV Riepe) den Blockwettkampf (BWK) Sprint/Sprung. Seine besten Ergebnisse erzielte er im Weitsprung (5,43m) und im Hochsprung (1,66m). Peer Nabrotzky (TuS Borkum) siegte bei den 14jährigen u.a.. mit 10,0s im 75m-Lauf, 10,1s (60m Hürden), Weitsprung 4,46m als beste Leistungen. Jannes Akkermann hieß der Sieger bei U14 (12 J.) mit 1813 P. vor Dennis Veldhuis 1676 P. (beide SV Warsingsfehn). Bei der weiblichhen Jugend U16 (15 J.) war Marie de Vries (LG Uplengen) mit 4,92m im Weitsprung und 1,62m im Hochsprung erfolgreich. Alina Geyken (SV Warsingsfehn) hieß die Siegerin bei W14 mit 2170 P. Von Blauweiß Borssum kam die Siegerin der U14 W12. Finnja Thieme erreichte 1943 P. vor Antonia Halangk (SV Warsingsfehn) 1925 P.
Im BWK Lauf starteten die größten Teilnehmerfelder. Bei den Jungen M14 ((13 J.)hieß der Sieger Tex Stoffer (SV Warsingsfehn mit 1703 P. Marc Lindtner (MTV Aurich) hatte mit !708 P. dank eines beherzten 800m-Laufs in 2:42,2min bei den U14 (12 J.) die beste Punktzahl vor seinem ein Jahr jüngeren Vereinskameraden Max Reinhardt (1611 P.. In der weiblichen Jugend U16 hieß die Siegerin bei den 15jährigen Mette Janßen (LG Uplengen). Sie absolvierte die 2000m in 7:49,0min. Die ein Jahr jüngere Neele Janssen (MTV Aurich) hatte über 100m in 13,8s und über 80m Hürden in 13,5s die besseren Ergebnisse. Siegerin der U14 (13 J.) hieß Anna Lea Rötgert (TSV Riepe) mit 10,6 über 75m und 4,05m im Weitsprung.
Im BWK Wurf U16 (15 J.) siegte Carmen Cordes (LG Uplengen) mit 1269 P. Vor Femke Wilberts (TV Norden) mit 2090 P.. Der Sieger der U14 (13 J.) hieß Pascal Dreyer (TV Marienhafe) mit 1506 P.Nils Hölscher Blauweiß Borssum erreichte 1489 P. bei den 12jährigen Jungen. Bei den Mädchen U14 (13 J.) war Sarah Welp (SV Warsingsfehn) erfolgreich.
... mehr sehenweniger sehen

2 Monate her

auf Facebook ansehen

Mitglied werden und aktiv sein

Der MTV ist mit über 3.200 Mitgliedern Niedersachsens größter Sportverein und bietet mit rund 50 Sportarten eine umfangreiche Bandbreite. Bewegung und Spaß für jeden.

Mitglied werden

Unsere Sponsoren

Die langjährige Partnerschaft und Unterstützung durch unsere Sponsoren hat den MTV zu Ostfrieslands größten Sportverein heranreifen lassen.