MTV aktiv club

Einfach. Sicher. Effektiv.
Unser Gesundheitstraining im MTV
aktiv club, fit in 35 Minuten.

zum MTV aktiv club

Über 50 Sportarten

Eine Übersichtsseite über alle aktuell angebotenen Sportarten bietet unsere komfortable Übersichtsseite.

alle Sportarten

Kennen Sie schon...

… Inline-Hockey?

Zum Inline-Hockey

Fit werden und bleiben im MTV Aurich

Durch unser vielfältiges Angebot in 50 Sportarten bieten wir von Aerobic über Slacklining bis Wasserball eine große Bandbreite an Sportarten.

News

MTV Aurich hat 2 neue Fotos hinzugefügt.

Auch in diesem Jahr bietet der MTV Aurich die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens an. Interessierte haben bis Ende September jeden Montag die Möglichkeit, von 18 bis 20 Uhr auf dem Ellernfeld die einzelnen Disziplinen zu trainieren und die Leistungen zu erbringen.
Insgesamt 62 der Kinder und Jugendlichen der Turngruppen des MTV Aurich haben die geforderten Leistungen bereits erbracht und nahmen stolz ihre Urkunden entgegen.
... mehr sehenweniger sehen

1 Tag her

auf Facebook ansehen

Am 17.06.2017 fand in Lohne die zweite Runde der Mannschaftswettbewerbe im Gerätturnen statt. Der MTV Aurich schickte je eine Mannschaft in den Altersgruppen 2009 bis 2011 (Pflichtprogramm P4) und 2005 bis 2008 (Pflichtprogramm P5/P6) an die Geräte. Die sehr guten Leistungen der jüngsten Mädchen wurden schließlich mit 148,80 Punkten und dem ersten Platz belohnt. Für sie endete damit der Mannschaftswettbewerb.
Für die Turnerinnen mit dem Pflichtprogramm P5/P6 ging es um die Qualifikation für die nächste Runde, für das Bezirksfinale. Auch für sie zahlte sich das Training aus. Hinter der Mannschaft von Blau Weiß Lohne belegten sie mit 165,55 Punkten den zweiten Platz und schafften damit sicher die Qualifikation.

Mannschaft P4: Amke Bolten, Marleen Brigert (auch beste Einzelturnerin mit 49,95 Punkten), Lynn Dannholz, Luca Fuhrmann (Platz 2 mit 47,30 Punkten) und Kaja Koletschka
Mannschaft P5/P6: Ulla Ender, Mareke Harms, Lina Ilmer, Larissa Kleen, Feemke Pansegrau
... mehr sehenweniger sehen

1 Tag her

auf Facebook ansehen

Sabine Möller, Kirsten Rutkowski und 14 andere gefällt das

Maike AndreasDas habt ihr wirklich ganz toll gemacht 🙂

1 Tag her
Avatar

Torsten BrigertKlasse Leistung Mädels✌😉😉

1 Tag her
Avatar

auf Facebook kommentieren

MTV Triathleten bestreiten Mitteldistanz in Dänemark.

Sieben Triathleten des MTV Aurich machten sich in der letzten Woche auf den Weg nach Herning in Dänemark. Die Challenge Family richtet dort eine Mitteldistanz aus, in deren Rahmen die offizielle ETU Europameisterschaft ausgetragen wurde.

Geschwommen wurden 1900 m im Fuglsang See. Die Wassertemperaturen luden an diesem Tag nicht zu einem erfrischenden Bad ein. Knapp 16 Grad erreichte das Thermometer bei der Messung der Rennleitung. Somit war der Neoprenanzug vorgeschrieben. Das kalte Wasser ließ Gesicht, Hände und Füße schnell taub werden. Im Anschluss wurde eine Radrunde von 90 km gefahren. Die Strecke führte durch die atemberaubende Heidelandschaft des westlichen Jütland. Endlose Natur soweit das Auge reichte. Den Sportlern wurde aber die Freude an diesem Anblick schnell genommen. Der starke Wind und die sehr hügelig Strecke verlangte ihnen alles ab. Höhepunkt war dabei der malerische Hügel Trehoje. 750 m ging es steil bergauf, um dann für einen kurzen Augenblick den Blick über die endlose Weite schweifen zu lassen. Nur kurz wehrte dieser Moment, bevor die Triathleten nach rechts abbiegen mussten, um bei vollem Gegenwind die Abfahrt anzutreten. Der Laufkurs führte durch die Innenstadt Hernings. Auch dieser war mit seinen vier Runden a 5,3 km sehr anspruchsvoll. Nicht nur die vielen engen Kurven erschwerten das gleichmäßig laufen. Eine steile Straßenüberführung zwang viele Athleten in die Knie.

Als erster der Ostfriesen ging Clemens Köster auf die Strecke. Er hatte sich für die Europameisterschaft beworben und wurde durch die Deutsche Triathlon Union in die Nationalmannschaft berufen. Grundlage hierfür waren seine Erfolge im Vorjahr. „ Es ist schon eine große Ehre für mich, Deutschland bei einer offiziellen Meisterschaft zu repräsentieren. Ich glaube aber nicht das ich gegen die Europäische Triathlonelite eine Chance habe. Ein Platz unter den ersten 25 wäre schon klasse“ sagte Köster vor dem Rennen. Ganz chancenlos war er aber nicht. Bereits nach 31 Minuten hatte er die Schwimmstrecke bewältigt. Auf dem Rad lief es auch noch nach Plan, die windige und hüglige Strecke beendete er nach 2 Stunden und 31 Minuten. In der Hektik der Vorbereitung hatte Köster dann seinen Herzfrequenzmesser vergessen. So wusste er nie wie weit er sich belasten konnte.“ Ich bin dann einfach nach Gefühl gelaufen, ohne ganz ans Limit zu gehen“ erklärte er nach dem Rennen. Trotzdem lief er den Halbmarathon noch in 1 Stunden und 35 Minuten. Mit seinen Leistungen erreichte Köster Platz 25 in seiner Altersklasse und wurde dritter Deutscher Athlet. Dementsprechend war er mit seinem Rennverlauf sehr zufrieden.

90 Minuten nach dem die Athleten der Europameisterschaft gestartet waren, wurde das sogenannte Open Race gestartet. Hier waren weitere 6 Athleten des MTV Aurich am Start. Schnellster des Tages wurde Frank Lünemann. Er zeigte einmal mehr, das er sich in einer außergewöhnlichen Form befindet. Mit dem Schwimmen zeigte er sich nicht zufrieden. Er stieg nach 33 Minuten aus dem kalten Wasser des Fuglsang See´s. Auch beim Rad lief es zuerst nicht wie geplant. „ Nach 30 km hatte ich erst einen Schnitt von knapp 33 km/h. Der Wind und die vielen Anstiege setzten einem doch sehr zu“ resümierte er den Beginn seines Rennens. Aber die nächsten 30 km absolvierte er dann in einem Schnitt von über 40 km/h, so dass er nach knapp 2 Stunden und 30 Minuten das Radfahren beendete. Danach spielte er seine Laufstärke aus und lief den Halbmarathon in 1 Stunde und 30 Minuten. Als Vierter verfehlte er am Ende nur knapp einen Platz auf dem Treppchen der Altersklassenwertung. In der Gesamtwertung belegte er unter mehr als 600 Startern einen starken 20. Platz.

Für drei Triathleten des MTV Aurich war es die Premiere auf der Mitteldistanz. Oliver Brieger, Stefan Aumann und Ralf Neitemeier sind zwar alles erfahrene Sportler, aber an die Herausforderung Mitteldistanz hatten Sie sich bislang nicht versucht. So konnte man ihnen vor dem Start doch eine gewisse Aufregung nicht absprechen. Besonders Stefan Aumann war sich nicht sicher ob er den Wettkampf überhaupt bestreiten konnte. Muskuläre Problem zwangen ihn im Vorfeld zu einer Pause. Einen letzten Belastungstest am Vortag musste er sogar abbrechen. Am Vorabend wurde er dann noch behandelt und die schmerzenden Stellen wurden mit Tape stabilisiert. Dementsprechend vorsichtig nahm er sein Rennen auf. Schwimmen und Radfahren absolvierte er in gewohnter Stärke. Nur der abschließende Halbmarathon bereitete ihm Kopfschmerzen. Hier zeigte sich, dass seine Sorgen unbegründet waren. Nach zurückhaltendem Beginn, wurde er im Verlauf des Rennens immer schneller. Freudestrahlend lief er nach 5 Stunden und 48 Minuten ins Ziel und konnte sich stolz die Medaille umhängen lassen. Brieger und Neitemeier meisterten ihre Mitteldistanzpremiere souverän. Brieger finished in 5 Stunden und 33 Minuten. Neitemeier erreichte das Ziel nach 5 Stunden und 4 Minuten. Beide waren mit ihrem Debüt sehr zufrieden.

Zwei alte Hasen im sportlichen Dreikampf waren ebenfalls mit nach Dänemark gefahren. Jan Tobiassen und Günter Grünebast haben schon unzählige Triathlons und mehrere Ironman Wettkämpfe bestritten. Tobiassen mußte sich im Frühjahr noch einer Augenoperation unterziehen und konnte sich somit nicht optimal vorbereiten. Aber was ihm an Training fehlte, machte er mit Erfahrung wieder weg. Das Schwimmen beendet er nach knapp 37 Minuten, auch beim Rad ließ er nichts anbrennen und benötigte nur 2 Stunden und 41 Minuten. Den Halbmarathon lief er dann als einer der schnellsten Sportler seiner Altersklasse. Nach 5 Stunden und 6 Minuten wurde er vom ehemaligen Triathlonprofi Dirk Bockel auf dem roten Zielteppich begrüßt.

Günter Grünebast nutze diesen Wettkampf als Vorbereitung auf die Langdistanz in Roth. Das diese Mitteldistanz aber eins seiner härtesten Rennen wurde, hatte er sich vorher nicht gedacht. „ Mir ist kurz nach dem Radstart der Seilzug meiner Schaltung gerissen. Ich habe noch ein paarmal versucht das notdürftig zu reparieren, aber ich konnte die ganzen 90 Kilometer nicht schalten.“ erklärte Grünebast sichtlich erschöpft im Ziel. Unglücklicherweise blieb die Schaltung auf dem schwersten Gang stehen. Das bedeutet dass er nur unter enormer Kraftanstrengung die Gegenwindpassagen und die steilen Anstiege bewältigen konnte. Immer wieder musste er aus dem Sattel um sein Tempo halten zu können. Viele andere hätten wahrscheinlich entmutigt aufgegeben, aber für einen Ostfriesen kommt so was nicht in Frage. Unter diesen Umständen war seine Radzeit von 2 Stunden und 41 Minuten sensationell. Trotz seiner schweren Beine vom Radfahren, lief er den Halbmarathon noch unter 2 Stunden.
... mehr sehenweniger sehen

4 Tage her

auf Facebook ansehen

Stephan Janßen, Petra Neitemeier und 23 andere gefällt das

Hartmut TunderDas ist doch Männersache, oder ?

4 Tage her
Avatar

auf Facebook kommentieren

alle News

Mitglied werden und aktiv sein

Der MTV ist mit über 3.200 Mitgliedern Niedersachsens größter Sportverein und bietet mit rund 50 Sportarten eine umfangreiche Bandbreite. Bewegung und Spaß für jeden.

Mitglied werden

Unsere Sponsoren

Die langjährige Partnerschaft und Unterstützung durch unsere Sponsoren hat den MTV zu Ostfrieslands größten Sportverein heranreifen lassen.

MTV Aurich von 1862 e.V.

Der MTV Aurich ist der älteste und mitgliederstärkste Verein in Aurich und gehört zu den größten Sportvereinen in Niedersachsen. Seit vielen Jahren hat er eine führende Rolle in Ostfriesland, als innovativer Sportverein, der sich dem Wettkampf-, Freizeit-, und Gesundheitssport widmet. Er prägt seit mehr als 150 Jahren das sportliche Leben in der Stadt entscheidend mit und gibt hierbei auch wichtige Implise für die Entwicklung des Sports in Ostfriesland. Der MTV Aurich wird allgemein als innovativer Verein anerkannt, der im Präventions-, Rehabilitations- (u.a. Koronarsport, Asthmasport) und Behindertensport Pionierarbeit in Ostfriesland geleistet hat und leistet. Im Wettkampfsport kann der MTV in vielen seiner 26 Sportsparten auf bedeutende regionale und nationale Titel verweisen, die den Namen Aurichs bundesweit bekannt machten.

mehr erfahren